Naschgarten

Aus dem eigenen Garten schmeckt’s am besten. Das gilt auch für die Ribisel, Erdbeere & Co. Ein paar Tipps für Ihren Genuss-Garten.

Hier eine kleine Erdbeere, da ein paar Früchte vom Himbeerstrauch, direkt vom Strauch
in den Mund – wer erinnert sich nicht gerne an das süße Vergnügen aus Kindertagen? Ein
Genuss, der sogar den Ärger vergessen ließ, den man sich einhandelte, wenn für Mamas
Torte nicht mehr genügend Erdbeeren übrigeblieben oder der Himbeerstrauch komplett leer gepflückt war.

Zugegeben, auch als Erwachsene lieben wir die Beeren aus dem eigenen Garten, die in Ruhe reifen und dann genau so schmecken,
wie Erd-, Him-, Stachel-, Johannes-, Heidel und andere Beeren eben schmecken sollten.
Wir verraten Ihnen, wie Sie Ihren Genussgarten anlegen und bepflanzen.

Der richtige Standort

Das Wichtigste zuerst: Je mehr Sonne, umso reichlicher die Ernte. Ob Sie Ihren Naschgarten in einem Beet, auf der Terrasse oder am Balkon anlegen, es muss ein sonniger Platz sein. Dann brauchen Sie noch nährstoffreichen Boden, Wasser und natürlich die richtigen Pflanzen.
Bei uns fi nden Sie ein riesiges Sortiment an Obst- und Beerensträucher!
Wir beraten Sie gerne!

Pflanzen für Ihren Genussgarten

Erlaubt ist, was gefällt und vor allem schmeckt.
Unser Tipp: Achten Sie bei Ihrer Auswahl auf unterschiedliche Erntezeiten, damit Sie sich ständig über frische Vitamine aus dem eigenen Garten freuen können.

Obst
Bei den Obstsorten bieten sich die beliebten Säulenformen von Apfel, Birne, Kirsche Marille oder Zwetschke an. Die platzsparenden Bäumchen eignen sich auch gut für Terrasse und Balkon.
Auch bei den Beeren haben Sie die Wahl:
Ribisel, rot, schwarz oder weiß, Stachelbeeren, Maibeeren, die köstlichen Heidelbeeren, Himbeeren (inzwischen gibt es pflegeleichte Sorten, die Sie nicht mehr auf Spalieren ziehen müssen), Brombeeren, Gojibeeren, Aronia etc. Auf Erdbeeren sollten Sie natürlich auch nicht vergessen. Wir empfehlen Ihnen Monatserdbeeren oder die Erdbeerwiese Florika, die als Bodendecker den ganzen Sommer über frische Früchte trägt.

Wenn Sie eine Pergola besitzen, raten wir Ihnen schmackhafte Kiwis zu pflanzen. Die robusten, kleinbeerigen Sorten, können Sie gleich mit der Schale essen. Die Kiwi klettert in Kürze an Ihrer Pergola hoch, sodass Sie die guten Vitamine bald im Schatten genießen können.
Kräuter
Rosmarin, Thymian und Basilikum sollten in keinem Garten fehlen. Darüber hinaus pflanzen Sie ganz einfach jene Kräuter, die Sie oft und gerne in der Küche verwenden.

Tipps
Starten Sie mit Ihrem Naschgarten.
Jetzt ist die beste Zeit zum Planen,
Säen und Auspflanzen.

Befreien Sie den neuen Standort von Unkraut. Lockern Sie den Boden und mischen Sie gleich Hornspäne oder einen anderen organisch aufgebauten Dünger in die Erde.

Nun ist es Zeit, auszusäen oder die Pflanzen einzusetzen. Wir beraten Sie gerne über Pflanzabstände, Pflege und Erntezeiten von Beeren, Kräutern und Gemüsepflanzen.

Im eigenen Interesse, aber auch zur Motivation von Kindern, die Sie für die Natur begeistern wollen, sollten Sie Pflanzen wählen, die bald Früchte tragen. Kinder freuen sich über schnelle, gute Ergebnisse!