Herbstlaub naturnah verwenden!

Das abgefallene Laub welches sich im Garten sammelt ist Gold wert!

Jeden Herbst das gleiche Spiel. Eine Menge an Laub wird abgeworfen und die Gartenbesitzer sind emsig am Rechen und sammeln der Blätter. Vielerorts wird das Laub als lästig empfunden und wird achtlos entsorgt. Aber Achtung! Das Laub ist äußerst wertvoll! Aufgebracht auf Beete, unter Hecken und unter Bäumen entwickelt er sich über den Winter zu einem nährstoffreichen Humus der wiederum Ihren Pflanzen zu einem guten Start im Frühling verhilft.

Die Mikroorganismen und Regenwürmer im Boden werden aktiv und machen Ihren Boden krümelig. Außerdem wärmt die Laubschicht und schützt die Pflanzenwurzel vor Kälte und Trockenheit. Auch den Nützlingen wie Marienkäfer oder Ohrenschlürfer bietet die Laubschicht am Boden einen guten Unterschlupf über die kalte Jahreszeit. Diese sind wiederum die natürlichen Feinde der Blattläuse.

 

Welche Pflanzen lieben eine Laub-Mulch Schicht

Schattenstauden und schattenverträgliche Boden Decker, Erdbeeren, Himbeeren und Brombeeren sind von ihrem Naturstandort her an eine herbstliche Laubauflage gewöhnt. Auch Bäume, Sträucher und Rosen selbst Ihr Gemüsegarten sind für eine schützende und nährstoffbringende Laubdecke dankbar.

Dem Rasen rauben die Blätter allerdings das Licht und es könnte Schimmel entstehen deshalb sollte es dort entfernt werden, oder auch gerne bei der letzten Maht mit dem Rasenmäher zerkleinert und dann auf den Kompost gebracht fördert es die natürliche Verrottung.

Nuss-, Eichen-, Kastanie, Platanenblätter oder auch das der Magnolie verrotten schwer und ist für eine Mulch Schicht nicht geeignet, allerdings können Sie das Laub unter sauerliebenden Pflanzen wie Rhododendron, Heidelbeeren oder Hortensien gehäckselt in die Erde einbringen, dieses senkt den pH Wert.

Krankes Laub (wie etwa mit Mehltau befallenes oder wo sich noch Schädlinge verstecken) sollten allerdings nicht zum Mulchen verwendet werden, dieses sollten Sie im Bio-Müll entsorgen, damit sich die Pilze und Schädlinge nicht weitervermehren können.

Mit einem Laubhaufen, geschnittenen Ästen, Reisig und Steinen bieten Sie Igeln einen Unterschlupf für den Winter. Es ist nur gut dem emsigen Gartenfreund ein zu Hause zu bieten. Wenn er sich bei Ihnen wohlfühlt dankt er es Ihnen damit dass er die lästigen Schnecken für Sie entsorgt. Eine Hand wäscht die andere.

TIPP:

Streuen Sie über das Laub Meeresalgenkalk (bei uns erhältlich), so fügen Sie noch mehr Spurenelemente dem Boden zu (die durch den vielen Regenfällen im Sommer verloren gegangen sind) und es beschleunigt den Verrottungsvorgang.