Ginkgo biloba

Das Urgestein der Pflanzenwelt überlebte die Eiszeit und gilt als lebendes Fossil.

Seit Jahrtausenden fasziniert der Ginkgo die Menschen.
Ein außergewöhnlicher Baum mit ungewöhnlichen Blättern und wundersamer Heilkraft, um den sich alte Mythen ranken.
Untersuchungen deuten darauf hin, dass der Ginkgo die Erde noch vor den Dinosauriern bevölkerte.
Die Schädlinge, die dem Baum damals zu schaden machten, hat er übrigens alle überlebt.
In Asien wird der Fächerblattbaum, wie er auch heißt, seit langem als Tempelbaum und Heilpflanze geschätzt, im 18. Jahrhundert wurde er zum beliebten Gestaltungselement in der europäischen Gartenarchitektur.

Ein Baum für die Ewigkeit

Er sieht aus wie ein Laubbaum, dennoch zählt der Ginkgo botanisch zu den Nadelhölzern. Charakteristisch sind die fächerartigen Blätter, denen er den Namen Fächerblattbaum verdankt. Im Sommer leuchten sie hellgrün bis graublau, im Herbst färben sie sich goldgelb, bevor sie abfallen.
Die kegelförmige Baumkrone wird im Alter breiter.

Pflanztipp:
Der robuste und anpassungsfähige Ginkgo gedeiht auf nährstoffreichen, lehmigen Böden am besten. Setzen Sie die junge Pflanze jetzt im Herbst an
einen halbschattigen Standort, an dem sie mit zunehmender Größe ins Licht wachsen kann.
Achten Sie darauf, dass das Pflanzloch groß genug ist und mit etwas Kompost angereichert wird. Nach dem Einpflanzen sollten Sie den Ginkgo ausreichend gießen und je nach Größe an einem Baumpfahl befestigen, damit er bei Sturm nicht umkippen kann. Reisig oder Schilfmatten
schützen die Wurzeln des jungen Baumes gegen Frost. Später sind die Bäume gegen Minustemperaturen unempfindlich.

Unsere
Sortenvielfalt

Es gibt nicht den einen Ginkgobaum, es gibt verschiedene Arten. Alle haben fächerformige Blätter, Wuchs und Färbung können aber ganz unterschiedlich sein. Zwerg-, Hänge- und Kugelginkgo sind nur einige von vielen Variationen, die Sie bei uns finden.

Zwerg-Fächerblattbaum
Ginkgo“Troll“

Dieser zwergwüchsige Ginkgo wird maximal einen Meter hoch und wächst langsam. Die kugelige Krone müssen Sie nicht allzu oft schneiden. Je sonniger der Standort, umso kleiner die Blätter. Die genügsame Pflanze stellt keine großen Ansprüche an den Boden und übersteht
unsere Winter problemlos. Der Troll gedeiht im Steingarten, als Bonsai und im Topf wunderbar.

Hängender Fächerblattbaum
Ginkgo „Pendula“

Mit seiner tollen Wuchsform, dem frischgrünen, fächerförmigen Laub und der leuchtend gelben Herbstfärbung wird der Hänge-Ginkgo in jedem Garten zum Blickfang. Er ist auch für große Pflanzgefäße auf Balkonen, Terrassen und in Innenhöfen zu empfehlen. Die Sorte stellt
keine besonderen Ansprüche an den Boden und wächst langsam, sie wird je nach Stammhöhe etwa 2 m hoch und 2 m breit.
Sie ist robust, langlebig und kommt mit Sonne, Schatten und Frost gleichermaßen zurecht.

Kugel-Fächerblattbaum
Ginkgo „Mariken“

Die dicken, kurztriebigen Zweige lassen ‚Mariken‘ von Natur aus kompakt und kugelig wirken. Wenn Sie den Ginkgo regelmäßig schneiden, behält er eine gleichmäßig runde Krone. Das Bäumchen,das recht langsam wächst, gibt es in verschiedenen Stammhöhen. Mit niederem Stamm eignet sich diese Sorte perfekt für Terrasse und Vorgärten, der Hochstamm kommt als schöner Hausbaum zur Geltung.

Was Sie noch Uber
den Ginkgo wissen sollten…

…Ginkgo hat in all den Jahrtausenden nie seine Faszination verloren. Mythen und Märchen ranken sich um den uralten Kraftbaum
mit seinen charakteristischen Blättern und erzählen von seiner Heilkraft und Schönheit.

…Jeder von uns sollte einmal im Leben einen Baum pflanzen. Warum nicht einen Ginkgobaum? Er ist ein Gewinn für jedes Zuhause,
ob als Bonsai im Kübel oder als großer Baum im Garten.

…Die Heilwirkung entsteht durch das Zusammenwirken von Flavonoiden, Ginkgoliden und Terpenen.
Sie schützen die Nervenzellen vor schädlichen Einflüssen und unterstützen die Funktion bestimmter Botenstoffe im Gehirn,
die Gedächtnis und Lernen beeinflussen.
Zudem greifen die Stoffe hemmend in die Blutgerinnung ein, verbessern die Fließeigenschaften des Blutes und fangen freie Radikale ein.

…Ginkgoblätter eignen sich wunderbar als Dekoration. Sie können sie vergolden oder silbern lackieren und die veredelten Blätter als Tisch- oder Weihnachtsschmuck arrangieren.