Blumenhartriegel-Cornus

Wenn die außergewöhnlichen Blüten ihre Farbenpracht entfalten, werden auch Sie ins Schwärmen kommen!

Die aparten, reichblühenden Sträucher, die zur Gattung der Hartriegel zählen, kommen ursprünglich aus Asien und Amerika.
Weltweit sind etwa vierzig Arten bekannt. Die sommergrünen Blumenhartriegel (Cornus) faszinieren vor allem wegen ihrer eindrucksvollen farbigen Hochblätter,
die bis zu zehn Zentimeter groß werden. Diese Brakteen,die oft irrtümlich für die Blüten gehalten werden, sind umgewandelte, farbige Laubblätter. Sie locken
Insekten zur Bestäubung an, die möglicherweise an den kleineren, köpfchenartigen Blütenständen vorbeifliegen würden. So gesehen sind die außergewöhnlichen
Blätter in Weiß, Creme-, Rot- oder Grüntönen eine Bienen- und eine Augenweide.

Bei uns ist der amerikanische Blumenhartriegel (Cornus florida) gut bekannt. Der aus Nordamerika stammende Strauch wird etwa drei bis fünf Meter hoch.
Die Pflanze zeigt grünes, zugespitztes Laub, das sich im Herbst scharlachrot und violett verfärbt. Ist die Pflanze etwa zwei Meter hoch, entwickelt sie ab Mai gelblich-
weiße, kleine Blüten, die von vier meist weißen oder rosaroten Hochblättern umgeben sind.

Der Japanische (Cornus kuosa) und der Chinesische Blumenhartriegel (Cornus kuosa var. chinensis) zeigen neben weiß auch rosafarbene Nuancen. Im Herbst sorgt
das rot-gelbe Laub für spannende Akzente im Garten. Besonders schön sind auch die himbeerähnlichen Früchte des Chinesischen Blumenhartriegels, die im Herbst
an den unbelaubten Ästen wie aufgereiht wachsen. Sie sind genießbar, aber, ehrlich gesagt, kann der Geschmack mit dem Aussehen nicht mithalten. Die Vögel
sind offensichtlich anderer Meinung und schätzen die kleinen Beeren als Herbstspezialität.

Pflanzung und Standort:
Blumenhartriegel bevorzugen sonnige bis halbschattige Standorte.
Was die Kalk- und Lehmtoleranz betrifft, gibt es große Unterschiede:
Nordamerikanische Arten wie Cornus orida brauchen einen eher sandigen Boden
mit pH-Werten im sauren bis schwach sauren Bereich.

Der Japanische und der Chinesische Blumen-Hartriegel hingegen kommen auch mit lehmigeren, leicht kalkhaltigen Böden klar.
Am besten entfaltet sich die Pracht des Cornus, wenn er einzeln gepflanzt ist. Noch eindrucksvoller wirken die großen weißen Blüten des Hartriegels,
wenn der Baum mit Stauden unterpflanzt ist, beispielsweise mit den leuchtenden Farben von Lupinen, Sonnenbraut, Taglilien oder dem kräftig blau blühendem
Rittersporn.

Pflege und Düngung
Trockenheit verträgt der Cornus ebenso wenig wie Staunässe. Durch regelmäßiges Mulchen regulieren Sie die Feuchtigkeit, nur in den Anwuchsjahren braucht
die Pflanze an trockenen Tagen ausreichend Wasser. Zusätzliche Düngung ist bei guter Bodenbeschaffenheit nicht erforderlich.

MICKO-Tipp
Auch wenn der Hartriegel
sauren Boden braucht,
sollten Sie im Frühjahr
Kalk in den Boden einarbeiten,
so werden die
Blätter saftig grün!

Sorten-Tipp

Cornus florida ´Cloud Nine´
Von all den wunderbaren Variationen legen wir Ihnen eine Sorte besonders ans Herz. Cornus florida ´Cloud Nine´ blüht üppig und wächst breitbuschig, entweder
verzweigt als Großstrauch oder kurzstämmig als kleiner Baum. Seine atemberaubende Pracht entfaltet er im Mai und Juni. Dann öffen sich die großen
Hochblätter und der ganze Strauch verwandelt sich in ein Wolkenmeer aus schmalen gebogenen, weißen Blütenblättern. Im Herbst zieht die Schönheit mit
ihrer orangeroten Herbstfärbung die Blicke wieder auf sich.

Schnitt:
Schneiden Sie den Blumenhartriegel
möglichst wenig, da er sonst
an Natürlichkeit verliert. Wird er
tatsächlich zu ausladend, können
Sie ihn direkt nach der Blüte auslichten
oder zurückschneiden.

Bei uns finden Sie eine große
Auswahl dieser Schönheiten
in unterschiedlichen Farben
und Größen!