Tropische Früchte-Indianerbanane und Kaki

Gusto auf Indianerbanane und Kaki aus dem eigenen Garten?

Sie schwärmen für exotische Früchte aus dem eigenen Garten?
Kiwis an der Hauswand, Zitronen im Wintergarten und Avocados im Topf kennen Sie? Dann empfehle ich Ihnen zwei ganz besonders wohlschmeckende Früchte.

Sie heißen Indianerbanane und Kaki und zählen bei uns noch zu den Raritäten. Die eine kommt aus Nordamerika, die andere ist in den Tropen zu Hause und beide tragen wunderbar schmeckende Früchte. Bis zur Ernte müssen Sie sich zwar eine Weile gedulden, inzwischen können Sie sich aber an den ungewöhnlichen Farben und Formen von Blüten und Blättern satt sehen.Im Grunde sind beide Pflanzen recht pflegeleicht. Sie mögen Sonne und gedeihen im Topf oder an einem geschützten Platz im Garten. Dort können Indianerbanane und Kaki auch gut überwintern. Sie sollten die Pflanzen aber in den ersten Jahren mit Strohmatten, Fleece und Laub gut vor Minusgraden schützen.

SCHÖN UND GESUND
Die Früchte von Indianerbanane und Kaki reifen recht spät, erst im Herbst entfaltet sich der intensive, süße Geschmack. Die aromatischen Früchte, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen sind, können Sie roh genießen oder zu Marmeladen und Süßspeisen verarbeiten. Ein Genuss für Feinschmecker jeden Alters!

INDIANERBANANE
Asimina triloba

Blüten mit exotischem Flair,
Früchte mit tropischem Geschmack,
wunderschönes Herbstlaub
und obendrein winterhart?
Die Pflanze, die all diese Eigenschaften
vereint, gibt es tatsächlich.
Ihr Name? Indianerbanane
oder Papau.

Blüte der Indianerbanane

AUSSEHEN
Bei uns werden die winterharten
und sommergrünen Sträucher
oder Bäumchen 3 bis 5 m hoch,
ihr Wuchs ist pyramidenförmig.
Die kleinen, glockenförmigen,
purpurroten Blüten entfalten sich
in den Blattachseln vorjähriger
Triebe, im Mai bevor das Laub austreibt.

FRÜCHTE
Die Früchte sind zunächst grün
und hart, mit zunehmender Reife
werden sie heller und weich.
Dann schmecken sie wie ein
Cocktail aus Bananen, Mangos,
Ananas und ein Hauch Vanille.
Sie können sie roh löffeln, zuMarmelade verkochen oder
zu Süßspeisen verarbeiten. Die
Früchte sind besonders reich an
Mineralstoffen, ungesättigten Fettsäuren,
Vitamin E und enthalten
besonders viel Vitamin C.

STANDORT
Die Indianerbanane liebt einen
sonnigen, geschützten Standort.
Der Boden sollte mäßig feucht,
leicht sauer und gut mit Nährstoffen
versorgt sein. Staunässe mag
das winterharte Ziergehölz nicht.

Wuchshöhe: 3 – 5 m
Standort: sonnig, leicht saurer Boden
Ernte: September / Oktober

KAKI
Diospyros

Die pflegeleichte Kaki ist ein
Frucht- und Ziergehölz, das bei
uns noch selten ist. Die Pflanze
kommt aus Japan, wo sie als
„japanische Dattelpflaume“ geschätzt
wird. Sie gilt als einer der
ältesten Kulturpflanzen und wird
heute vor allem in den Tropen
und Subtropen kultiviert.

Blüte der Kaki

AUSSEHEN
Der kleine Baum ist zu jeder Jahreszeit
eine Zierde. Zarte Blüten,
leuchtend orange Früchte und
das wunderschöne Laub sind
eine Augenweide und auch als
Kübelpflanze verströmt die Kaki
einen Hauch von Exotik.

FRÜCHTE
Die Kaki-Frucht ähnelt einer großen
Tomate, ihr Geschmack erinnert
an Birnen und Marillen. Sie
reift erst im Oktober oder November,
wenn der Baum bereits den
größten Teil seines Laubes verloren
hat. Damit sie ihr süßes Aroma
entfaltet, muss die Frucht allerdings ganz weich und reif sein.
Dann schmeckt sie vorzüglich
und gilt durch den hohen Glucose-
Gehalt als gute Energiequelle.

STANDORT
Grundsätzlich ist die Pflanze
pflegeleicht. An einem sonnigen,
geschützten Standort übersteht
die Kaki auch den Winter. In den
ersten Jahren braucht sie allerdings
Winterschutz. Eine Auspflanzung
im Frühjahr ist ratsam.

Wuchshöhe: 3 – 5 m
Standort: sonnig, durchlässiger, humoser Boden
Ernte: Oktober-November